Der hydraulische Abgleich – ein Muss für jede Heizung

Bei neuen Heizungen ist er nach dem Einbau Pflicht, für bestehende Heizungen wird er dringend empfohlen: der hydraulische Abgleich. Die Grundlage sind komplizierte Berechnungen, das Ergebnis eine höhere Energieeffizienz.

Aber was genau ist ein hydraulischer Abgleich? Er stellt die optimale Fahrweise Ihrer Heizung sicher. Dafür wird berechnet, wie viel Wasser wann wo ankommen muss, um maximal effizient zu heizen. Da diese individuelle Einstellung nach der Installation einen großen Anteil am klimafreundlichen Betrieb der Heizung hat, ist er verpflichtend, wenn Fördermittel genutzt werden.

Bis zu 10 % Energie sparen – und komfortabler wohnen

Dank Nachjustierung der Werkseinstellungen können bis zu 10 % Energie zusätzlich eingespart werden – damit trägt der Abgleich erheblich zu finanziellen und CO2-Einsparungen bei. Aber auch zum unmittelbaren Wohnkomfort. Ohne Abgleich tritt regelmäßig eine ungleiche Wärmeverteilung im Haus auf: Die nahe am Heizkessel liegenden Räume sind kuschlig warm bis brütend heiß, die weiter entfernt befindlichen bleiben trotz voll aufgedrehter Heizkörper kalt. Das Problem sollen häufig höhere Vorlauftemperaturen oder zu groß dimensionierte Heizungspumpen beheben – also unnötig viel Heißwasser im System. Ein weiteres Anzeichen dafür, dass ein Abgleich erforderlich ist, sind störende Fließgeräusche zu den Heizungsventilen.

Wie läuft der hydraulische Abgleich ab?

Mittels einer ausgeklügelten Software berechnet der Installateur die optimale Wassermenge in den Heizkörpern sowie die optimale Einstellung der Anlage. In diese Berechnungen fließen zahlreiche Faktoren ein wie die Entfernung eines Radiators vom Kessel, aber auch der Heizbedarf des jeweiligen Zimmers. Der wiederum ergibt sich aus der Anzahl der angrenzenden Außenwände, der Nutzung, dem Heizverhalten der Bewohner und vielen weiteren Punkten. Früher wurde der Abgleich per Hand berechnet – das erbringt jedoch keine optimalen Ergebnisse. Setzen Sie lieber auf einen Fachhandwerker mit entsprechender professioneller Software!

Immer wieder gut – Intervalle für den Abgleich

Wer gerade in der Heizungsmodernisierung steckt, der hat nach deren Abschluss (und natürlich korrekt erfolgtem Abgleich) viele Jahre Ruhe. Wer seine alte Heizung optimieren will, sollte seinen Installateur kontaktieren. Meist ist nicht mehr nachvollziehbar, wann die Einstellungen das letzte Mal geprüft wurden. Sind keine voreinstellbaren Thermostatventile verbaut, kann man sogar sicher davon ausgehen, dass noch nie abgeglichen wurde. Außerdem macht jede bauliche Veränderung eine Nachjustierung erforderlich. Ansonsten – hält der hydraulische Abgleich ein Heizungsleben lang.

(Bild: Zukunft ERDGAS/www.erdgas.info)

030 7872-1130
Ihre Modernisierungshotline
Mo. bis Fr. 7:00 - 20:00 Uhr