Guter Rat vom Fachmann

Ihr Innungs-Meister empfiehlt:

1. Die alten Kessel aus den 1980er-Jahren haben gute Dienste geleistet, gehören jetzt aber aufs Altenteil.

Neben den zu erwartenden Verschleißerscheinungen alter Kessel ist auch die Technik längst überholt. Was damals modern und fortschrittlich war, zeichnet sich heute durch einen weit überdurchschnittlichen Energieverbrauch und höhere Störanfälligkeit aus. Vor 30 Jahren wusste man auch noch wenig über die Folgen von Energieverschwendung für das globale Klima. Gehen Sie daher mit der Zeit, dem Klima zuliebe.

2. Die EnEV 2014 stellt neue Anforderungen an die Heizungsanlagen, viele alte Kessel dürfen nicht mehr weiterbetrieben werden. Sorgen Sie vor und modernisieren Sie jetzt.

Zum 1. Mai 2014 trat die Energieeinsparverordnung 2014, kurz EnEV 2014, in Kraft. Die EnEV soll den Energieverbrauch in privaten Gebäuden im Interesse des Klimaschutzes senken. Betroffen sind alle Immobilienbesitzer, deren Heizung (ausgenommen sind Brennwert- und Niedertemperaturkessel) vor 1985 installiert wurden. Diese über 30 Jahre alten Heizungen sind innerhalb von 24 Monaten durch moderne, energieeffiziente zu ersetzen. Förderprogramme unterstützen den klimafreundlichen Heizungstausch.

3. Energie sparen bedeutet Geld sparen. Energie ist ein kostbares und teures Gut geworden; moderne Heizungsanlagen sparen bis zu 25 Prozent Energie und schonen dadurch Ihren Geldbeutel spürbar.

Alte Heizungsanlagen haben aber nicht nur einen hohen Energieverbrauch, sondern sind auch häufiger reparaturbedürftig. Wer sie ersetzt, spart also mehrfach – Energie, Geld und den Stress einer Heizungsreparatur.

Stefan Fürstenberg
Fürstenberg Service GmbH
Päwesiner Weg 4–5, 13581 Berlin

Telefon: 030 37 80 13 55 – Fax: 030 37 80 13 56
Internet: www.fuerstenberg-service.de
E-Mail: team@fuerstenberg-service.de


Ihr Innungs-Meister empfiehlt:

1. Nutzen Sie im Modernisierungsfall die Angebote und Förderungen Ihres Energieversorgers, z. B. Beratungsangebote und Zuschüsse für Ihr Vorhaben. Denken Sie daran: Rechtzeitig informieren heißt Geld sparen.

2. Ist Ihre Heizung älter als 15 Jahre? Dann verhält sie sich genau so wie ein altes Auto – sie verbraucht zu viel und ist nicht mehr zuverlässig. Statt teurer Reparaturen: Austausch!

3. Wenn Sie sowieso Ihre Heizung austauschen, denken Sie auch über den Einsatz der Sonne nach. Denn sie kann mehr als nur scheinen: Sie erwärmt Ihr Badewasser und sorgt in der Übergangszeit für wohlige, kuschelige Wärme.

M. Peuler
Haustechnik-Service
Fachbetrieb für Sanitär-Gas-Heizungsanlagen
Trachenbergring 91, 12249 Berlin
Telefon: 030 71 09-78 31 – Fax: 030 71 09-78 33
E-Mail: peuler@peuler.de


„HandWerk stiftet Zukunft“

Die Basis für die Sicherung von Fachkräften ist zweifellos die Ausbildung und Weiterbildung junger Leute – und dieses Wissen ist die Grundlage der Bildungsinitiative „HandWerk stiftet Zukunft“. Zu dieser Initiative, die dem gemeinsamen Interesse einer qualifizierten Ausbildung im Handwerk dient, schlossen sich Hersteller, Großhändler, Energieversorger, Bildungsinstitutionen und Privatpersonen zusammen.

Das Ziel der Stiftung ist es, die Attraktivität der handwerklichen Ausbildung spürbar zu erhöhen und junge Menschen für eine Karriere im Handwerk zu begeistern. Sie macht junge Menschen fit für die Arbeitswelt des Handwerks und ist ständiger Ansprechpartner während der Ausbildung. Mit Projekten und Aktionen setzt die Stiftung in der Öffentlichkeit Zeichen und bewegt junge Menschen.

030 7872-1130
Ihre Modernisierungshotline
Mo. bis Fr. 7:00 - 20:00 Uhr